Geschichte der Band

1972
Alles beginnt in diesem Jahr. Für ein Theaterstück in Hürm, Bezirk Melk, werden Musiker gesucht, die das Publikum in der Pause unterhalten. Die ‚Zöchbauer Buam‘ Gerhard, Franz, Louis und Ernst Zöchbauer sowie Franz Weinbacher werden angesprochen und machen ihre ersten Versuche mit volkstümlicher Musik. Damit ist der erste Baustein gelegt. Hochzeiten, Geburtstagsfeiern und andere Veranstaltungen folgen.

1975
Volks- und Oberkrainermusik allein ist ihnen aber nicht genug. Sie interessieren sich immer mehr auch für ‚moderne‘ Musik. Deshalb wird auch der Name geändert. Die ‚Silver Boys‘ werden gegründet, die bei Tanzveranstaltungen, Bällen und Hochzeiten auftreten. Alle fünf beginnen einen Beruf zu erlernen: Gerhard und Franz machen eine kaufmännische Lehre, Louis lernt KFZ Mechaniker, Ernst wird Tapezierer und Franz Weinbacher absolviert die HTL und arbeitet danach als Technischer Zeichner. Es folgt das Bundesheer.

1978
Schon während des Präsenzdienstes träumen die „Silver Boy“‚ davon, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Sie geben ihre Jobs auf und bewerben sich bei der Musikagentur Ploner in Innsbruck, die die Band für drei Jahre engagiert. Der Bandname wird erneut geändert und so entstehen die ‚Life Brothers‘. Das erste Engagement für 20 Tage als professionelle Musiker beginnt am 1. Dezember in der Kaisertenne in Kufstein.

1979
Die Band spielt in Wintersportorten wie Obergurgl, Serfaus und Hinterglemm. Im Frühling sind die „Life Brothers“ in Lustenau und Linz, im Sommer in Mayrhofen/Zillertal und in Saalbach und im Herbst für 10 Wochen im Kalterer Weinstadl in Südtirol engagiert.

1980
Im Februar folgt der erste Auftritt in der Schweiz (Grächen). Im Juli verlässt Franz Weinbacher (Keyboard & Akkordeon) die Band aus familiären Gründen. Mit Roland Urminsky finden die vier Brüder einen neuen Keyboarder und Sänger.

1981
Die fünf jungen Männer haben in diesem Jahr viele Auftritte in Tanzlokalen in Österreich, Deutschland und Südtirol mit einer Dauer von 14 Tagen bis zu einem Monat.

1982
Die erste Mitternachtsshow entsteht. Im Juli sind die Life Brothers für einen Monat in Porec (Kroatien) engagiert. Roland Urminsky verlässt unerwartet die Band. Louis übernimmt die Keyboards und ein neues Programm wird erarbeitet.

1983
Es folgen weitere Auftritte in Tanzlokalen in Deutschland (Lorsch, Koblenz, Rosenheim, usw.), Österreich (Saalbach, Sölden, Graz, usw.) und der Schweiz (Rothrist). Die Engagements dauern meist zwei Wochen.

1984
Ernst muss ab April für sechs Monate zum Bundesheer. Während dieser Zeit spielen die vier Brüder nur am Wochenende bei Zeltfesten und Open Airs. Die Fangemeinde wird größer und immer mehr Veranstalter interessieren sich für die junge Band.

1985
Die Life Brothers gastieren im Winter weiterhin in Schigebieten wie Sölden, Seefeld und Saalbach und auch in der Schweiz (Sass-Fee, Pontresina, Chur, Bieberbrugg). Im Frühling und Sommer haben sie immer mehr Auftritte bei Zeltfesten und Open Airs, hauptsächlich in Nieder- und Oberösterreich.

1986
Die Band wird zunehmend bekannter. Im Sommer folgt wieder ein einmonatiges Engagement in Porec (Kroatien).

1987
Die erste Musikkassette, ein Livemitschnitt, wird aufgenommen und ca. 1.000 Stück werden verkauft. Andi Zainer aus Hürm ist sehr an der Lichtanlage interessiert und macht seine ersten Versuche als Lichttechniker bei den Life Brothers.

1988
Die vier Jungs spielen zum ersten Mal in Tiefenfucha (Nähe Krems). Ihre Auftritte in den folgenden Jahren stoßen auf große Begeisterung. Bis heute werden die Musiker immer noch von vielen Menschen darauf angesprochen. Eine größere Licht- und Tonanlage wird angeschafft. Der Tontechniker Christian Mayr wird in die Band aufgenommen.

1989
Nach dem großen Erfolg der ersten Kassette wird eine weitere aufgenommen. Die Band spielt zum ersten Mal in Rottenbach (Oberösterreich), wo sie bis 2015 jedes Jahr gastieren.

1990
Die Life Brothers werden erstmals für den Westernball in Leonstein engagiert, den sie danach für weitere 23 Jahre musikalisch begleiten dürfen. Die Besucherzahl wächst Jahr für Jahr, wie z.B. beim Badfest in Melk, beim Stadlfest in Mehrnbach, bei den Veranstaltungen im Gasthaus Kloiber in Karlstetten oder beim Weinmarkt in Heppenheim.

1991
Im Herbst dieses Jahres wird die erste Singleplatte (ein Cover von „Beds are burning“) in einem Studio in Bayern aufgenommen.

1992
Die Version der Life Brothers von „Beds are burning“ wird zum ersten Mal bei Ö3 gespielt und sie werden als Vorgruppe für ein ‚Opus‘ Konzert in Sieghartskirchen engagiert. Die Band spielt jetzt hauptsächlich bei Zeltfesten und im Winter bei Bällen.

1993
Licht- und Tonanlage werden verbessert, deshalb wird auch ein neuer Bus angeschafft.

1994
Durch die vielen Auftritte und die dadurch überbeanspruchten Stimmen der Musiker wird ein zusätzlicher Sänger aufgenommen. Mit Franky Schirz kann nun auch das Programm erweitert werden.

1995
Die erste CD wird aufgenommen, es ist ein Live-Mitschnitt eines Konzertes in der Halle Oberger in Schlatten. Die Mitternachtsshow ist immer ein Höhepunkt bei den Auftritten der Life Brothers und wird jedes Jahr mit großem Aufwand neu gestaltet.

1996
Im Oktober verlässt Franky Schirz nach zwei Jahren die Band. Sabine Lang und Charly Moser kommen dazu. Nun haben die vier Musiker zum ersten Mal eine Sängerin und neben Franz einen zweiten Gitarristen.

1997
Wieder wird die Anlage vergrößert und der erste LKW angekauft. Es kommen nun auch viele Auftritte in der Steiermark dazu.

1998
Eine CD mit dem Titel „Der Klan“, die 11 eigene Songs enthält, sowie eine Single CD werden veröffentlicht. Zwei Songs dieser CD werden bei Radio Niederösterreich gespielt.

1999
Im März verlässt Gerhard Zöchbauer die Band, um ein eigenes Projekt zu starten. Sabine Lang tritt aus beruflichen Gründen ebenfalls aus. Margo Weber ergänzt die Life Brothers als Sängerin und Werner Taus wird neuer Bassist und Sänger. Christian Mayr (Tontechniker) verlässt die Band und Christoph Lasser tritt an seine Stelle.

2000
Eine weitere CD mit 4 eigenen Songs wird produziert. Aufgrund der Erweiterung des Equipments wird ein neuer LKW (12 Tonnen) angeschafft. Andreas Scharf und Heinz Gabner (Videotechniker) werden aufgenommen.

2001
Charly Moser verlässt nach fünf Jahren die Band. Freddy Brix, ein erfahrener Gitarrist aus Wien, ergänzt von nun an die Gruppe. Freddy spielte vorher bei „Rockip“.

2002
Wieder wird eine neue Mitternachtsshow, diesmal mit dem Thema ‚Ägypten‘, mit sehr aufwändigen Kostümen kreiert. Manfred Nikitser macht seine ersten Versuche als Lichttechniker – heute ist er weltweit unterwegs, mit Bands wie Die Seer, Scorpions, Böhse Onkelz, usw.

2003
Im Februar verlässt Margo die Band. Sheila Fernandez, ehemalige Sängerin der Band ‚Unique II‘, kommt als neues Mitglied dazu und eine weitere live-CD wird aufgenommen (beim Zeltfest in Euratsfeld). Im November findet das Jubiläumskonzert ’25 Jahre Life Brothers‘ statt. Ca. 4.000 Fans besuchen das große Fest im VAZ St. Pölten.

2004
Die Band spielt im Winter überwiegend in der Trofana Arena in Ischgl und im Sommer bei Zeltfesten in NÖ, OÖ, Steiermark und Burgenland. Die Life Brothers spielen am 30. Dezember am Hauptplatz in Kufstein vor ca. 10.000 Besuchern ihr größtes Konzert.

2005
Neue Shows werden kreiert. Die Band hat nun sechs verschiedene Themen-Shows, die in der Trofana Arena in Ischgl aufgeführt werden: König der Löwen, Tanz der Vampire, Nostalgieshow, Ägyptenshow und Kriminalshow. Während der Wintersaison spielen die fünf Musiker samt Sängerin von Dezember bis April rund 40 Mal in der Trofana Arena.

2006
In diesem Jahr sind die Life Brothers mit ihrem Programm, ihren Shows, der Besetzung, den Auftritten und dem Equipment am Höhepunkt ihrer Karriere.

2007
Sheila Fernandez und Werner Taus verlassen die Band. Jelena (Sängerin) und Harry Brix (Bassist & Sänger und Bruder von Freddy Brix) werden zu neuen Mitgliedern.

2008
Im Oktober findet das große Jubiläumskonzert ’30 Jahre Life Brothers‘ in Bischofstetten statt. Bei diesem Konzert sind fast alle bisherigen Musiker und Sängerinnen der Life Brothers vertreten.

2009
Jelena wird schwanger und verlässt die Band im November, Carmen Semler aus Wien wird die neue Sängerin. Gerhard Zöchbauer, der 1999 die Band verlassen hat und danach die Donauprinzen gründete, möchte wieder Teil der Band werden. Die ‚Life Brothers 4‘ entstehen und treten bei kleineren Veranstaltungen auf.

2010
Da die großen Veranstaltungen im Laufe der Zeit immer weniger werden, bietet die kleinere Besetzung ‚Life Brothers 4‘ eine gute Alternative. Im November verlässt Freddy Brix nach neun Jahren die Band und der Ersatzgitarrist Mario Malidus wird aufgenommen.

2011
In diesem Jahr spielen die Life Brothers 4 im Winter mehrmals im ‚Musistadl Flachau‘. Lukas Vendl, ein Gitarrist und Bassist aus Wien, kommt im Juni anstelle von Mario zur Band.

2012
Harry Brix verlässt im März die Band um ein eigenes Projekt zu starten. Pepi Unterberger aus Tirol wird neuer Bassist. Im November stirbt Harry Brix plötzlich auf tragische Weise.

2013
Kristina Zöchbauer (die Tochter von Franz) wird als zweite Sängerin in die Band aufgenommen. Andi Zainer, Ton- und Lichttechniker sowie LKW Fahrer, der seit 1987 bei uns tätig ist, verlässt die Band und widmet sich gemeinsam mit seiner Frau ganz ihrem Gasthaus in Hürm.

2014
Die Brüder Franz, Louis und Ernst stehen bis heute auf der Bühne und halten die Band zusammen. Franz ist zuständig für Verträge und Buchhaltung, Louis für Arrangements und Technik und Ernst für neue Shows.

2015
Kristina Zöchbauer verlässt im März die Band. Carmen Semler ist schwanger und singt im Juni das letzte Engagement. Katrin Weber ergänzt als neue Sängerin die Life Brothers.

2016
Pepi Unterberger (Bassist) verlässt die Band, da er nach Tirol zurückkehrt. Lukas Vendl übernimmt die Bassistenstelle. Carmen Semler (nach kurzer Babypause) und Freddy Brix kommen wieder in die Band zurück.

2017
Life Brothers 4 gewinnt immer mehr an Beliebtheit, die Zahl der Auftritte steigt rasch. Es kommen Fans wieder, die schon vor 20 oder mehr Jahren bei ihren Konzerten waren.

2018
Im Oktober gibt es das Jubiläumsfest „40 Jahre Life Brothers“ im Weingut Dockner am Frauengrund Nähe Krems bei einem langjährigen Freund der Band, Sepp Dockner, mit vielen Rückblicken und einem Querschnitt der Mitternachtsshows aus den 80er und 90er Jahren.

2019
Gerhard geht im Oktober in seinen wohlverdienten Ruhestand. Gerhard Semler, ein langjähriger Freund und Musikkollege, übernimmt seinen Part und die life brothers starten mit neuen Besetzungen.

——–

Wir danken unserem Bruder Gerhard für die langjährige musikalische Zusammenarbeit und das Management der Band und wünschen ihm eine schöne und gesunde Pensionszeit!

Menü schließen